Der Weg der Mamaliga

-

Eine Erkundung

mamaliga_Plakat

 

Vernissage am Donnerstag, den 5. August 2021 ab 18:00 Uhr

Erkundung vom 5. bis zum 12. August 2021 zwischen 16:00 und 19:00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

Harmonie mit meinen Augen

-

Oksana Solomennik – Ausstellung (Fotografie)

plakat

 

OksanaOksana Solomennik wurde 1970 in Moskau geboren. Sie besuchte die Kunstschule und schloss im Jahr 1993 ihr Studium an der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften ab. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich mit der Kunstfotografie. Sie hat sich auf die Genres Stillleben und Landschaft sowie auf die Fotojagd spezialisiert und wiederholt Fotowettbewerbe gewonnen.

 


Vernissage
am Freitag, den 9. Juli  2021 ab 18:00 Uhr

Ausstellung vom 9. bis 20. Juli 2021

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

Abschied von Ahmed Chouraqui

-

Tanz und Konzert

Im Rahmen der Fête de la Musique spielen Carlos Mieres (Gitarre) und Joe Kucera (Saxophon) zu Ehren von Ahmed Couraqui welcher voriges Jahr nach langer Krankheit von uns gegangen ist.

Juan Carlos Mieres wurde in Montevideo/Uruguay geboren. Seit 30 Jahren lebt und arbeitet er als Gitarrist in Berlin. Bis zu seiner Übersiedlung war er in Argentinien als Gitarrist tätig und ab 1975 auch in Europa aktiv. In Spanien spielte er in unterschiedlichen Bands und war mit dem Musical HAIR ein Jahr lang auf …
www.carlosmieres.de/biographie.html

Joe Kučera, eigentlich Josef Kučera (oft auch ohne Diakritik: Kucera), (* 8. Juli 1943 in Prag) ist ein tschechischer Saxophonist und Jazz-Flötist. Er war von 1997 bis einschließlich 2007 künstlerischer Leiter des Jazzfestivals Jazz Meeting Berlin und ist seit 2009 der Initiator und Künstlerischer Leiter des Festivals Europe …
https://de.wikipedia.org/wiki/Joe_Kučera

IMG-20210620-WA0006Eröffnet wird der Abend mit einer choreographischen Darbietung.
Luana, Viktoria, Laura und Elisa stellen vier Sommernachtsträume vor unter der choreographischen Leitung von Maria Terpugova.

 





Montag,
den 21. Juni  2021 ab 18:00 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

Die Bürger von Koronn

-

Eine Farce in historischem Gewand
von Nadja Messerschmidt

– Szenische Lesung in fünf Bildern mit neun Personen –

“Die Bürger von Koronn” ist ein offenes Theaterprojekt und Narrativ auf die Krise unserer Zeit. Angelehnt an die populäre antike Theaterform der Farce, die im 3. Jh. v. Chr. als Opfergabe und Antwort auf vorangegangene Seuchengeschehen in der Nähe von Tempeln veranstaltet wurde, nimmt es mit auf eine Reise ins Alte Ägypten und erzählt von Macht & Intrige, von Liebe & List, von Menschen & Göttern.

Zur Entstehung des Stücks und zur Planung seiner Aufführung:

Ich habe das Stück nach der ersten Schließung des öffentlichen Lebens (“Lockdown”) in Berlin, von Frühjahr bis Sommer 2020, verfasst. Im Herbst begannen die ersten Proben für eine szenische Lesung  in den Räumen der Galerie FANTOM e.V.; die Aufführung war für Mitte November 2020 geplant. Leider erfolgte dann die zweite Schließung, sodass wir unsere Arbeit daran einstellen und die Aufführung vertagen mussten. – Sobald die Schließung und die bestehenden Kontaktbeschränkungen aufgehoben sind, wird das Stück gezeigt. Im Falle längerer lediglich gelockerter und von Haushalten gelöster Kontaktbeschränkungen ist die Videoaufzeichnung einer Aufführung ohne Publikum geplant. Sie wird dann hier, auf dieser Webside, eingestellt und allgemein anzuschauen sein. Eine weitere Möglichkeit könnte eine Freiluftveranstaltung in der wärmeren Jahreszeit sein.

Ähla Sabah & Kali mera! Wir warten auf Euch!

Das Stück wird im Verlag C&N publiziert; einen Auszug gibt es bereits als Vorabdruck … HIER

Berlin 2000-2020 … der Himmel über Prag

-

Zuzana Richter
Ausstellung – Fotografie

Besuchen Sie die erste virtuelle 3D Ausstellung bei Kunstmatrix:
https://artspaces.kunstmatrix.com/de/exhibition/3964311/berlin-2000-2020-und-der-himmel-%C3%BCber-prag%E2%80%9C

3Dkl Kopie

www.zuzanarichter.de

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

Schall & Stille

-

Ausstellung – Malerei
Sergey Shulga und Tatiana Deynekina

 

 

Vernissage: Freitag, den 17. Juli 2020 um 19:00 Uhr

Ausstellung: vom 17 bis 29. Juli 2020
Öffnungszeiten:
Di. & Do.  13:00 – 18:00 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

„Roter Terror“ – Vortrag von Anita Kugler

-

Zeitnahe Berichte von
Deutschbalten zur Bolschewikenherrschaft
vom 3. Januar bis 22. Mai 1919 in Riga

In ihrem Vortrag stellt die Historikerin und Buchautorin Anita Kugler private Tagebücher, Berichte, Briefe sowie Veröffentlichungen von Deutschbalten und Deutschbaltinnen über ihre Erlebnisse während der Bolschewikenzeit 1919 in Riga vor. Nach einer systematisierenden Übersicht der heute fast unbekannten Quellen und Darstellungen, die zumeist zwischen 1919 und 1939 verfasst worden sind, zitiert sie aus diesen Berichten zu ausgewählten Themenkomplexen, wie u. a. Beschlagnahmungen, Ausweisungen, Hunger, Exekutionen – aber auch zum sogenannten ‚Weißen Terror‘ nach der Befreiung.
Anita Kugler hat diesen Vortrag im Mai 2019 in der Nationalbibliothek Riga sowie im November 2019 bei Mare Baltikum in Darmstadt gehalten.
Kein Power Point. Dauer ca. 60 Minuten.

Freitag, den 21. Februar 2020 um 19:00 Uhr

Um Anmeldung (wegen der Bestuhlung und einem Glas Wein) wird gebeten:
Anita.Kugler@t-online.de

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

SALON OF ORDINARY MATTERS

-

Gemälde / Zeichnungen – Michel Schneider

 

Die Malerei Michel Schneiders (*1982) ist ein Spiel mit Auge, Realität und Kunst. Seine Bilder durchschreiten die Epochen der Kunstgeschichte ohne sich von ihr abhängig zu machen. In seinen bisherigen Werken führt die Meisterschaft des Handwerks eine mehr als talentierte Liason mit der Kunstgeschichte.
Michel Schneider war bis 2011 Meisterschüler bei Prof. Astrid Klein an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Er lebt und arbeitet zur Zeit in Leipzig. Eine Auswahl seiner Werke wird bis zum 27. Februar in unserer Galerie zu sehen sein.


Vernissage:
Freitag, den 24. Januar 2020 um 19:00 Uhr

Ausstellung: bis zum 27. Februar 2020
Öffnungszeiten:
Di – Sa, 16:00 – 19:00 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

 

Jürgen Beissert

-

Ausstellung – Zeichnung, Malerei und Plastik

 

Vernissage: Freitag, den 13. Dezember 2019 um 19:00 Uhr

Ausstellung – Öffnungszeiten jeweils von 17:00-20:00 Uhr und nach Vereinbarung:

Samstag     14. Dezember
Sonntag       15. Dezmeber
Freitag           20. Dezember
Samstag          21. Dezember
Sonntag            22. Dezmeber

Freitag            3. Januar 2020
Samstag       4. Januar 2020
Sonntag    5. Januar 2020

Finissage: Freitag, den 10. Januar 2020 um 19:00 Uhr

 

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

Der Mensch im Zentrum

-

Michał Bajsarowicz – Zeichnungen, Grafik, Skulptur und Malerei

Michał Bajsarowicz – Studium an der Kunstakademie in Poznań, Diplom bei Professor B. Wegner 1992 (Zeichnung). Schaffensbereiche: Malerei, Grafik, Skulptur. Zahlreiche Ausstellungen im In-und Ausland.
„Der Mensch“ ewiges, unerreichtes Thema, von zahlreichen Künstlern aufgegriffen, von der Antike bis in die Gegenwart.
Gemeinsame Denkweise ist dabei der Versuch eine Antwort auf die menschliche Existenz zu finden. Diese Fragenstellung dominiert in der Kunst von Michał Bajsarowicz.
Das Thema: Mensch, menschlicher Körper spricht er in allen seinen Schaffensbereichen an. Sowohl seine Malerei, als auch Grafik und Skulptur berühren diese Motive. Sie sind keine Objekte der Schönheitssuche.Sie haben zum Zweck „den Betrachter anzusprechen“, nicht nur ästhetisch Kontemplation einzuführen.
Er schafft expressionistische Formen, Zeichnungen, die der folgenden, künstlerischen Wanderung einen Zweck verleihen.

Vernissage: Freitag, den 8. November 2019 um 19 Uhr

Ausstellung: 8. – 30. November 2019
Öffnungszeiten: Do. – Sa. 16:00 – 19:00 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com