Archive for the ‘Uncategorized’ Category

„Maastricht“ wird 25

-

Ausstellung und Veranstaltung

Es gibt etwas zu feiern! Am 7. Februar 1992 wurde der Vertrag von Maastricht unterzeichnet. PACE-Berlin lädt angesichts des 25-jährigen Jubiläums zum Europa_Theater ein – „Wie der Brexit den europäischen Föderalismus zerstört“.
Ihr seid alle herzlich eingeladen, der schönen PACE Tradition zu folgen und am 7. Februar um 19 Uhr in die Galerie Fantom zu kommen. Dort können auch weitere Werke von Sarah bewundert werden, die dankenswerterweise extra für diese PACE Veranstaltung ein Titelbild geschaffen hat

15995234_1820958744810129_7376514532662026360_o

Let`s celebrate! On February 7th 1992 the Treaty of Maastricht was signed. In order to celebrate the 25th anniversary PACE-Berlin invites you to the event „Europe_theatre – How Brexit destroys the European Federalism“.
Come numberous on February 7th 2017, 7 pm, to „Galerie Fantom“ and see not only Europe_theatre but also the beautiful pieces of art from Sarah who was so kind to draw the cover picture of this invitation exlusivly for PACE-Berlin.

Dienstag, den 7. Februar 2017 19:00 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

 

TITEL? LOS! – Finissage zur Ausstellung

-

unbenannt

PRO ARTE VIVENDI e.V. und Fantom e.V.
laden zur Finissage der Ausstellung ein

Samstag, 19. November 2016 – ab 18:00 Uhr

Musik: Joe Kucera (sax) and friends

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

http://www.proartevivendi.de/aktuell.htm

 

Foto-Lyrik-Kalender 2017 „LYRISCHE MOMENTE – London“

-

Lesung und Präsentation

Steffen Rothammel (www.radix-art.com) und Julia de Boor (www.theatervielfalt.de) präsentieren voller Freude ihren neuen Foto-Lyrik-Kalender!
Zum neunten Mal entwickelten sie  gemeinsam ein sehenswertes Kunstwerk, das in diesem Jahr von London inspiriert wurde.
Reisen Sie zwölf Monate lang mit wunderschönen Schwarz-Weiß-Aufnahmen in die Hauptstadt Englands und genießen Sie die lyrischen Momente, die Ihnen die eigens dazu geschriebenen Gedichte schenken. Die Auflage ist in diesem Jahr limitiert auf 50 Stück. Also: wer zuerst kommt, genießt zuerst…

Kundenmeinung:
Thiel aus Garmisch-Patenkirchen über den Kalender „LYRISCHE MOMENTE – KUBA“: „Die Bilder sind wirklich klasse, aber was wären sie ohne diese Lyrik. Erst zusammen bewirken sie etwas Besonderes! So also ein richtiges Kunstwerk. Ich freute mich schon 2012 nicht nur jeden Monat, sondern bei jedem Zur-Tür-Hereinkommen, denn er hängt bei mir gleich neben der Eingangstür. Herzlichen Dank für so viel Freude!“

Über die Autoren:
Julia de Boor (*1971) läßt sich beim Schreiben vom Alltag inspirieren: „Was mich bewegt, sind Begegnungen mit Bildern, Texten, Menschen, der Natur… Ich äußere mich dazu, verdichte meine Gedanken, um die Leser oder Zuhörer zu berühren und ihnen lyrische Momente im Alltag zu schenken.“
Steffen Rothammel (*1974) ist fasziniert von der Macht der Bilder: „Auf die unendliche Schönheit und Verwundbarkeit der Erde, des Lebens und der Kulturen aufmerksam zu machen, ist mein Antrieb. Die Fotografie dient mir hierzu als Werkzeug.“

Montag, den 21. November 2016, um 19:00 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

In Between | Zwischentöne – Finnisage

-

Gudrun Arndt – Fotografie

PRO ARTE VIVENDI e.V. und Fantom e.V. laden im Rahmen des Projektes “ART TRAIN”
zur Finissage der Fotografie-Ausstellung ein.

Musik: Joe Kucera (sax) und Carlos Mieres (g)

FinissageGudrun04.07

Montag, den 4. Juli 2016, ab 19 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

Kreativität und Fantasie. Wie fördern?

-

Werkstattgespräch, Buchvorstellungen und Diskussion zum Thema Welttag des Buches am 23. April 2016 um 19.00 Uhr

welttagSimon Verlag für Bibliothekswissen
www.simon-bw.de/

Simon Verlag für Bibliothekswissen Zeitgeschichte und Neue Musik in Berlin.

1. Das Charakterstück – sieben Arten des Klavierspiels. In Deutsch/Englisch und Itralienisch. 7 kurze Stücke junger Komponisten aus Italien.

2. 6 Elemente für Cello und Piano mit Musik von Art Oliver Simon

Diese beiden Bücher wird AO Simon vorstellen /2 mit Klangbeispiel.

3. Zimmermann, R. Feuerwerk der Fantasie.Schreibwerkstatt für Jugendliche in Theorie und Praxis.

4. Brandt, Susanne Erzählen und Entdecken Lebendige Spracherfahrung mit Naturgeschichten.

Beide Bücher stellen einen kreativen Umgang mit Sprache, bzw. Naturkunde dar. Vorgestellt von E.Simon wie die Vorstellungen nun plaziert werden, wollen wir gerne Ihnen überlassen, entweder gemischt mit Ihren Büchern oder erst Sie und dann wir.

Rotwein bringen wir mit und Crackers.

 

welttagVerlag C&N
www.verlagcn.de/

„Vers l’Avenir, pour la Paix, la Vérité, la Justice et le respect des droits de tous.“ „In die Zukunft, für den Frieden,die Wahrheit, die Gerechtigkeit und die …

1. Ludwig Norz: NAHAUFNAHME Das Schicksal der Lebensborn-Kinder von deutschen Soldaten und norwegischen Frauen 1940-1945 Portraits EINAR BANGSUND Gedichte JULIA DE BOOR

2. Reiner David: Wie ich den Krieg erlebte – Eine Geschichtee in Briefen-

3. Gregor Stach: „Drei Tage in Woldenberg“ erzählt ein Stück deutsch – polnischer Kriegs und Nachkriegsgeschichte

4. Alexandra Karwat: Gib Europa eine Stimme PACE 12 Fragen zu Europa, erarbeitet und beantwortet von den Mitgliedern einer EUROPÄISCHEN PARTEI
www.pace-europe.eu/fr/

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

HANS KRAUS – MALEREI

-

Titelseite

HANS KRAUS  / 1932 Karlsbad – 2015 Sevilla

„Wer meine Werke besitzt, wohin sie gewandert sind, weiß ich nicht … In der Doppelseite einer Zeitung erwähnte man mich neben der Herzogin von Alba, dem Erzbischof von Sevilla und dem Sinfonieorchester – sozusagen den Elegantesten in Adalucia. Das empfand ich als große Ehre.“

Quelle: Gespräch mit Ch. Hannig und G. Faber am 20.02.2009 in Soria del Rio/Sevilla


Vernissage am Freitag, 29. Januar 2016 um 19.00 mit musikalischer Begleitung


Ausstellung

29. Januar  – 7. Februar 2016 

Geöffnet: Do. bis So. von 17.00 bis 20.00 Uhr


Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

Zuzana Richter – WOMEN

-

Ausstellung – in Zusammenarbeit mit PRO ARTE VIVENDI – 

ZuzanaFoto

PRO ARTE VIVENDI e. V. lädt im Rahmen des Projektes ART TRAIN 2015 zur Eröffnung der Ausstellung ein:

Donnerstag, 03. Dezember 2015 um 18 Uhr

Musikalische Begleitung: Joe Kučera, Hans Hartmann, Süleyman Celik

Ausstellung: bis 16. Dezember 2015, geöffnet von Mittwoch bis Sonntag 17-20 Uhr
http://www.proartevivendi.de/aktuell.htm

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

„My Body, My Rights“

-

Amnesty International HSG Mannheim bei Fantom

Im Zuge der internationalen Kampagne „My Body, My Rights“ organisiert die Amnesty International HSG Mannheim eine Kunstausstellung in Berlin. Gezeigt werden ca. 30 Werke eines hierzu ausgeschriebenen Kreativwettbewerbs in der Galerie Fantom e.V. (Hektorstraße 9-10) in Ku’damm Nähe. In Fotografie, Malerei und Gedicht setzten Schüler, Laien und professionelle Künstler sich individuell mit dem Thema Selbstbestimmungsrecht bezüglich Sexualität, Partnerschaft und Schwangerschaft auseinander.

 

ai_Vernissage mit Livemusik und Verköstigung
Freitag, den 07.08.2015  19:30

Öffnungszeiten für diese Ausstellung
Sa. 08.08 – So. 16.08.2015 10-16 Uhr

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

KÜNSTLER ZUM ANFASSEN

-

Ein Gespräch mit dem aus Bukarest stammenden Maler RONE.

IMG_20150302_155435 IMG_20150302_155011IMG_20150302_154824

 

 

 

 

 

 

Dienstag, 23. Juni 2015  19:00 Uhr

Eintritt frei

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

DOPPELT GEWORTET

-

Lesung und Musik in der Galerie Fantom

Es gibt mindestens zwei gute Gründe, endlich wieder zu einer Lyriklesung mit Cellomusik in die Galerie Fantom in der Hektorstraße zu kommen:

Die neuen Kalender der Reihe „LYRISCHE MOMENTE“ sind da – druckfrisch und wunderschön

Und, ebenfalls gerade erschienen: „NAHAUFNAHME“ – ein Foto-Lyrik-Band, herausgegeben vom Verlag C&N

0_Deckblatt klLYRISCHE MOMENTE 2015
Bereits zum achten Mal präsentiert das feinsinnige Duo sein sehenswertes Kunstwerk, das in diesem Jahr von Vietnam und Kambodscha inspiriert wurde. Reisen Sie zwölf Monate lang mit Steffen Rothammels Fotografien (www.radix-art.com) und genießen Sie die lyrischen Momente, die Julia de Boors Gedichte (www.juliadeboor.de) Ihnen dazu schenken.

Über die Autoren
_c_typografic_klJulia de Boor (*1971) lässt sich beim Schreiben vom Alltag inspirieren: „Was mich bewegt, sind Begegnungen mit Bildern, Texten, Menschen, der Natur… Ich äußere mich dazu, verdichte meine Gedanken, um die Leser oder Zuhörer zu berühren und ihnen lyrische Momente im Alltag zu schenken.“

Steffen Rothammel (*1974) ist fasziniert von der Macht der Bilder: „Auf die unendliche Schönheit und Verwundbarkeit der Erde, des Lebens und der Kulturen aufmerksam zu machen, ist mein Antrieb. Die Fotografie dient mir hierzu als Werkzeug.“
Steffen Rothammel hat uns aus Garmisch-Partenkirchen eine Auswahl seiner Lieblings-motive der bisher erschienenen Kalender geschickt, an denen Sie sich in der Pause zwischen beiden Lesungen erfreuen können.

NAHAUFNAHME – mit Blick auf die Herkunft
nah_coverIm Februar 2011 begann, was sich nun in Form dieser außergewöhnlichen Neuerscheinung offenbart: eine behutsame Begegnung von Fotografien Einar Bangsunds (2010 bei Fantom) mit Gedichten Julia de Boors zu einem Tabu belasteten Thema: Kriegskinder.
Selbst persönlich betroffen, portraitierte der in Norwegen geborene und in Deutschland aufgewachsene Fotograf andere Kriegskinder aus Norwegen. Sie sind miteinander verbunden durch ihre Geschichte – allesamt erst als Erwachsene damit konfrontiert, dass die Mutter Norwegerin und der Vater ein Deutscher war.

„Wie geht das Leben weiter, wenn man erfährt, dass nichts so ist, wie es scheint?“

Die Berliner Künstlerin sieht Bangsunds Bilder, hört seine Geschichte und ist so berührt davon, dass sie gleich im Sommer in der Galerie dazu Hintergrundinformationen sammelt, sich beliest, Gedichte dazu schreibt und Lieder komponiert.

Es entstehen 33 verdichtete Nahaufnahmen zu den Portraits, die nun, dank Ludwig Norz und dem Verlag C&N, in Buchform vorliegen und aus denen Julia de Boor im zweiten Teil der Lesung Lieder, Gedichte und Kompositionen vorträgt.

doppelt gewortet
zähle ich dein schweigen
mein warten bleibt
ebenso

Dienstag, den 2. Dezember 2014  19:00 Uhr

Eintritt frei

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9 – 10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68
www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com