EU-RO ALTERNATIV

Ausstellung:
Rone (Malerei)
Dan Nica (Skulptur)
Andreea cel Mare (Fotografie)

Die Ausstellung EU-RO ALTERNATIV schlägt einen kurzen Abstecher in das heutige Rumänien vor, dreißig Jahre nach dem Untergang des Kommunismus im Ostblock, eine alternative Perspektive einer Gesellschaft, die sich am Ende eines Transformationsereignisses befindet und die zeitgleich den Beginn eines neuen beobachtet.
In metaphorischer Betrachtung hat die 1989 gefallene Mauer ein anderes kollektives Bewußtsein gezeugt, eine andere Wahrnehmung der Gegenwart und der Zukunft, ein alter ethos, der verschiedene Fragen aufwirft. Die Antworten in den Werken der drei Künstler bringen in die Fantom Galerie ein anderes Rumänien, eine Welt, die im Kontrast zum Stereotyp steht, deren Energie den Betrachter in den eigenen Frage- oder Erinnerungsprozeß hineinzieht.
Die drei Künstler – Rone (Malerei), Andreea Cel Mare (Fotografie) und Dan Nica (Skulptur) – haben Berlin als Symbol des Ursprungs des neuen Europa, als Beginn des politischen, sozialen und kulturellen Wandels gewählt und lancieren damit eine Einladung zum Entdecken alternativer Tendenzen der rumänischen bildenden Kunst.

Die Künstler

Rone (www.rone.ro)
„Mit der vorliegenden Serie mit dem Titel Runde Regen / Rotund Rains schlage ich ein minimalistisches Spiel vor, in dem die Sinnlichkeit des freien Duktus der Vertikalen, die an die Spuren frei fallender Wassertropfen erinnern, mit einfarbigen Flächen in den Dialog tritt, wobei eine Vibration zwischen den Ebenen bewußt fehlt, um das Vergnügen des Betrachters nicht zu schmälern. Die Assoziation der vorgeschlagenen Bilder mit Regen, nimmt das Abstrakte aus dem Spiel. Laßt uns alles auf ein solches Spiel beschränken, auf ein Farbspiel der Transparenzen, durch welches ich Euch zu einer Meditation  über die Vergänglichkeit der Momente, in denen wir unseren Geist von der Schönheit der Natur treiben lassen.“

Andreea Cel Mare (www.celmare.ro)
„Die vorgestellte Serie geht der Identität einer Stadt auf die Spur, in der die  Vergegenständlichungen der Modernität nicht in selbstverständlicher Weise aufeinander gefolgt sind, sondern immer in gewalttätiger und autistischer Weise einander überlagert haben. Die Werke zeigen die stetige Spannung  zwischen Neuem und Altem, Einheimischem und Übernommenem, Modernem und Nicht-Modernem, Europäischem und Nicht-Europäischem. Die Identität Bukarests liegt gerade in dieser extrem konfliktbehafteten Dimension.“

Dan Nica (uapcraiova.ro/dan-nica)
„Die Faszination, die von alten typographischen Schriftarten ausgeht, besteht für den heutigen Betrachter unverändert fort und ist wohl mit der Verwunderung, die die Erfindung der Buchdrucks nach sich gezogen hat identisch. Diese Erweiterung des Menschen in Form der sich wiederholenden Präzision hat ganz neue Formen der Ausbreitung der sozialen Energien inspiriert. Das Schriftbild der Zeitungstitel und der aktuellen Veröffentlichungen neigt dazu, den Buchstaben fast ikonische Formen zu geben, die einer Klangresonanz nahekommt, ebenso wie der Skulptur. Die in meiner Skulptur behandelten Themen haben ihren Ursprung im Druckzeichen, betrachtet gleichzeitig als Textur und als Hauptbestandteil, als Interessen­schwerpunkt der Werke.“

Vernissage: Donnerstag, den 13. Juni 2019 19:00 Uhr

Ausstellung: 13. Juni – 7 Juli

Fantom e.V.  – Netzwerk für Kunst und Geschichte(n)
Hektorstraße 9-10
10711 Berlin (Nähe Adenauerplatz)
Tel. 030.432 093 68

www.fantom-online.de
info@fantom-online.de
www.facebook.com

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: