funkenspuren

Buchpräsentation: funkenspuren – Julia de Boor liest aus ihrem neuen Gedichtband. Geest Verlag, 2011.
Der Verleger Alfred Büngen und seine Partnerin Inge Witzlau werden ebenfalls anwesend sein.

Sonntag, 13. März 2011 – 18.00 Uhr – Galerie Fantom e.V.

Hektorstr. 9-10
10711 Berlin (U7 Adenauerplatz), Tel. 030 432 093 68
www.leselounge-birgitbauer.de
www.fantomonline.wordpress.com

www.facebook.com

Freier Eintritt

funkenspuren – 78 Gedichte in fünf Kapiteln: schatzfund – finsterbilder – kopfrevier – frühlingsträume – buntrausch

hockt eine heimat/ sich überm apfelbaum/ blinkt rot herunter/ und orange-gelb-grün/ werd ich verwunschen/ und es wachsen mir/ die traurigkeiten/ ein wie splitter

Julia de Boor entwirft in ihren Gedichten die leisen Töne menschlichen Seins. In zarten Bildern erfolgt die Auseinandersetzung mit Enttäuschungen, Hoffnungen, Leben. Bilder von eindringlicher Klarheit, die sich dem Leser einprägen, ihn im Alltag begleiten und ihn verzaubert innehalten lassen, das eigene Sinnliche zu erspüren. Eine stille, leise Bejahung der Welt.

im bach übern kieselstein schlingern/ bis zum nächsten honigberg flitzen/ am morgen im goldrausch auftauchen/ und abends ein neues kapitel leben erfinden

Julia de Boor, 1971 in Frankfurt/Oder geboren. Als Pfarrerstochter in Eisenach, Thüringen, aufgewachsen, lebt in Berlin. Mutter zweier Kinder, Musikerin, Schauspielerin und Dichterin. www.juliadeboor.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: